EIP Projekt

Nutzung von Gesundheitsdaten zur Verbesserung von Atemwegserkrankungen und Parasitenbefall bei Mastschweinen

Im Rahmen der Europäischen Innovationspartnerschaft (EIP) wurde ein Projekt zur Verbesserung der Tiergesundheit bei Mastschweinen konzipiert.

Ziel des Projektes ist es, die vorhandenen Gesundheitsdaten von Schweinemastbetrieben besser zu vernetzen und den LandwirtInnen sowie den BetreuungstierärztInnen als Hilfsmittel zur Bewertung des Gesundheitszustandes zur Verfügung zu stellen.

Dazu werden die Informationen aus der Schlachttier- und Fleischuntersuchung (SFU-Befunde) in eine Gesundheitsdatenbank integriert. Derzeit werden die SFU-Befunde in Hinblick auf die Lebensmittelsicherheit erhoben. Ihre Eignung als Daten für die Bestandbetreuung wird deshalb im Rahmen des Projektes überprüft werden.

Außerdem erfolgt die Entwicklung von „Werkzeugen“ (z.B. in Form von Checklisten, Evaluierungstools oder Webanwendungen) für die Bereiche Biosicherheit, Atemwegserkrankungen und Parasitenbefall. Diese sollen den LandwirtInnen und BetreuungstierärztInnen helfen, Risikofaktoren und Schwachstellen des Betriebes in Hinblick auf mögliche Gesundheitsprobleme (durch Miteinbeziehung der Gesundheitsdaten) zu erkennen und Verbesserungsmaßnahmen vorzuschlagen. Nach der Umsetzung der ausgewählten Maßnahmen soll die Verbesserung hinsichtlich der Tiergesundheit anhand der Gesundheitsdaten evaluiert werden. Idealerweise kann dadurch auch der Einsatz von Arzneimitteln reduziert werden.

Die Operationelle Gruppe setzt sich aus Landwirten, einem Tierarzt, dem Verband Österreichischer Schweinebauern (VÖS), dem Tiergesundheitsdienst Oberösterreich (OÖ TGD) sowie dem Verband landwirtschaftlicher Veredelungsproduzenten OÖ (VLV) zusammen. Kooperationspartner sind die Veterinärmedizinische Universität Wien sowie die Universität für Bodenkultur Wien (BOKU).

Nach erfolgreichem Abschluss des Projektes sollen die erzielten Ergebnisse allen Schweinemastbetrieben in Österreich zu Gute kommen.

Der 'Befundkatalog' ist da! 

In dieser 36-seitigen Broschüre sind ausgewählte Befunde aus der Schlachttier- und Fleischuntersuchung (SFU) für LandwirtInnen aufbereitet. Die Unterlage wurde federführend von MitarbeiterInnen der VetMedUni Wien (Institut für Öffentliches Veterinärwesen) und der BOKU Wien (Institut für Nutztierwissenschaften) erstellt. Der 'Befundkatalog' steht hier zum Download bereit.

 Sie haben Tiergesundheit und Biosicherheit im Fokus?

Dann sollten Sie an unserem Projekt zur Verbesserung der Tiergesundheit mitmachen!

Wir suchen noch Mastbetriebe bzw. geschlossene Betriebe, die ab Herbst/Winter 2018 am Projekt teilnehmen möchten. Melden Sie sich beim Verband Österreichischer Schweinebauern! Die Teilnahme am Projekt ist für Sie vollkommen kostenlos. Kontakt: E-Mail: huber@schweine.at, Telefon-Nr. 01 334 1721 – 30. Weitere Informationen können Sie dem Folder entnehmen.

 Foeg Leiste Bund La112C034

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Weitere Informationen Ok